Portrait - Dirk Hebekerl

Ein neuer Anfang nach einem schweren Unfall

Mit 25 Jahren war Dirk Hebekerl bereits Kfz-Meister – nach einem Motorradunfall erfuhr seine Karriere ein jähes Ende: zwei Wochen Koma, Schädel-Hirn-Trauma III. Grades, Hirnblutungen, Schädel-Basis-Bruch und Mittelgesichtsfraktur. Die Prognose der Ärzte: Pflegefall. Doch der heute 31-Jährige gab nicht auf – inzwischen absolviert er eine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik.

Nach dem Unfall war die rechte Körperhälfte gelähmt, Gehen musste Dirk Hebekerl ebenso wieder lernen wie das Schreiben und Sprechen. Aber mit Willensstärke absolvierte der junge Mann eine medizinische Frührehabilitation und eine 4-monatige stationäre Anschlussbehandlung. Nachdem feststand, dass eine Rückkehr an den Arbeitsplatz nicht mehr möglich war, saß der einst aktive Fußballer und Musiker zwei Jahre lang zu Hause. Obwohl die Unfallfolgen noch spürbar waren, stand für ihn fest: "Ich möchte wieder arbeiten!"

Doch als was? Antwort darauf gab das RehaAssessment im Berufsförderungswerk (Bfw) Sachsen-Anhalt: Hier zeigte sich schnell Dirk Hebekerls Interesse für Veranstaltungstechnik. Aber für eine entsprechende Ausbildung war es zu diesem Zeitpunkt noch zu früh, denn körperlich war der Erxlebener noch sehr eingeschränkt. Hinzu kam, dass Dirk Hebekerl noch nicht wieder vollständig belastbar war.

Training für den beruflichen Neustart

Daher empfahlen die Bfw-Fachleute zunächst ein Integrationstraining für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen, das Dirk Hebekerl im Neurologischen Trainingszentrum des Bfw Sachsen-Anhalt in Staßfurt absolvierte. Hier stärkte er neben praktischen und kognitiven Fähigkeiten seine für das Berufsleben wichtigen Sozialkompetenzen. "Das Training hat mir gezeigt, dass ich es schaffen kann", sagt er rückblickend. Und es machte ihn fit für die 2-jährige Umschulung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik, die er seit Dezember 2007 als ambulante berufliche Rehabilitation im dualen System absolviert. Nach einer 8-wöchigen berufsspezifischen Vorbereitung im Bfw, startete im Februar 2008 die eigentliche Qualifizierung bei der Messe- und Veranstaltungsgesellschaft Magdeburg GmbH (MVGM). "Die Ausbildung ist genau das Richtige", sagt der ehemalige Kfz-Meister und freut sich auf 2010 – dann, so hofft Dirk Hebekerl, beendet er die Ausbildung mit Erfolg.

Quelle: Berufsförderungswerk Sachsen-Anhalt gemeinnützige GmbH, www.bfw-sachsen-anhalt.de



Sitemap